Aloe Vera - eine Pflanze mit Power!

 Kaum eine Pflanze ist so kraftvoll und vielseitig wie die Aloe Vera. 

 

Die wertvolle Wüstenpflanze ist eine der bekanntesten Zutaten von Nahrungsergänzungsmitteln und Körperpflegeprodukten und ist zudem ein meisterhafter Feuchtigkeitsspender. 

 

Nofretete und Cleopatra pflegten ihre Körper mit Aloe Vera. Zeichnungen der Pflanze finden sich in den Grabstätten der Pharaonen. Hippokrates, der Vater der Medizin, nutzte die Aloe Vera, ebenso wie Christoph Kolumbus und Marco Polo. Über Jahrtausende hinweg hat man in den unterschiedlichsten Kulturen die wohltuende Kraft der Aloe Vera erkannt und genutzt.

"Nicht krank zu werden, ist nicht das selbe wie gesund zu bleiben!"

Die Pflanze

Sie schaut zwar aus wie ein Kaktus, gehört aber zu den Liliengewächsen.

Offiziell sind ca. 300 Aloe-Arten bekannt. Aber nur die "Aloe-barbadensis miller" verfügt über die nachweislich beste Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Sie speichert Wasser in ihren Blättern, schließt die Poren-trocknet so nicht aus und kann monatelang ohne Wasser auskommen.

Eine Wasserspeicherkapazität die auch unserer Haut zu Gute kommt.

 


Acemannan...

... ist der Hauptwirkstoff der Aloe Vera - eine langkettige Zuckerform.

Diese wird bis zur Pubertät im Körper selber gebildet, ab dann muss man sie von aussen mit der Nahrung zuführen.

Acemannan wird eingelagert in den Zellmembranen des Körpers und bewirkt dort die Immunstärkung des Organismus gegen schädliche Eindringlinge von Aussen. Wichtig für die Haut, Gelenke, Knochen, Sehnen. Sorgt für aussreichende Gelenkschmiere (Vorbeugung von Arthritis) - auch zur Linderung derer..

Acemannan hilft auch die natürlich Darmflora wieder her zu stellen - kann die Candidabelastung eindämmen. Da in unserer heutigen Zeit der Darm bei fast allen Menschen in irgendeiner Weise gestört ist (Verdauungsstörungen, Pilzbelastung) ist es wichtig eine gesunde Darmflore zu erhalten oder wieder her zu stellen.

Und viele Störungen des Körpers können von einem nicht intakt funktionierenden Darm ausgehen.

Anwendung

äußerlich angewendet unterstützt es viel kleine und größere Leiden:

  • Insektenstiche
  • Brand- und Schnittwunden
  • Feuchtigkeitspflege bei Neurodermitis (siehe Buch: "Wenn die Haut zum Feind wird" von Gabriela Vonwald)
  • Verstauchungen, Zerrungen
  • Gesichtscremen
  • uvm...

innerlich angewendet:

  • stärkend und belebend auf den gesamten Organismus
  • Stärkung des Immunsystems
  • Sanierung des Darmes
  • uvm...

 

Ihr findet mich auch auf Facebook: